Herzlich Willkommen im Warendorfer Golfclub An der Ems

Der Golfclub An der Ems ist der Mittelpunkt des Resorts "GOLF in Warendorf", zu dem noch ein zweiter Platz, der Golfpark Heidewald, sowie ein Trainingszentrum mit großer Driving Range, Pitching- und Putting-Greens, die Warendorfer Golfschule mit modernen Lehrmethoden, zwei Rasentennisplätze und das Golfhotel und Restaurant "Blaue Ente" gehören.

GOLF in Warendorf bietet seinen Mitgliedern und Gästen maßgeschneiderte Golfprogramme, Spiel ohne Wartezeiten und eine Ganzjahressaison; und alles zu unschlagbaren Preisen.

Spiel und Spaß, Training und Turniere haben ihren Platz im Jahreslauf; ein aufmerksamer Rundum-Service im Hintergrund erlaubt unbegrenztes Golf und unbeschwerten Genuss.

aktuelle Kurzmeldungen:

Im Moment müssen wir den Impfstatus einmal überprüfen, wenn Sie die beiden Plätze in Vohren bespielen wollen. Sie können uns jederzeit anrufen (02586-1792). Den Turnierauftakt 2022 der Warendorfer Golfer im Golfpark Heidewald haben am 27.03. Felix Rauer (netto 6 unter Par) und Wolfgang Guck (brutto 72 Schläge) gewonnen. Bei uns sind auch im Winter die Sommergrüns offen. Nur an Frosttagen wandert die Fahne in die Wintergüns. Ist der Frost vorbei, kann wieder normal gespielt werden.

Golfer feiern 25 Jahre Golfpark Heidewald: Jubiläumsturniere am 28. + 29. Mai

Mai 13th, 2022

Der erste und immer noch einzige öffentliche Golfplatz in der Region feiert Jubiläum. Der „Golfpark Heidewald“ in Warendorf-Vohren entstand 1997 als „kleiner Bruder“ des Warendorfer Golfclubs an der Ems. Er hat von Beginn an das Spiel zum geringen Tagespreis ermöglicht. Man musste in keinem Club sein, die Grundlagen des Sports wurden in Kursen vermittelt. Und dann durfte man loslegen – so ist auch heute noch. Inzwischen kann man zu sehr günstigen Bedingungen auch Clubmitglied werden.

Die Golfanlage entstand einen Steinwurf vom GC An der Ems entfernt auf einer Fläche, die als Flurstück „Vohrener Heide hieß. So war der Name schnell gefunden: „Golfpark Heidewald“. Die Einweihung Ende Mai geriet zu einem kleinen Volksfest: Viele nutzten die Gelegenheit, ein paar Bälle zu spielen. Selbst die überregionale Presse zeigte sich begeistert.

Und die Begeisterung hielt an, denn der „Golfpark Heidewald“ überraschte mit besonderen Angeboten. Im Mai 1999 war ein Auto zu gewinnen.So wie bei großen Profiturnieren stand ein nagelneuer Volvo V40 für denjenigen bereit, der auf der Bahn 9 mit einem Schlag ins Loch treffen würde: Alle zitterten mit und hofften auf einen Treffer – auch das Volvo-Autohaus Leyers.

Es wäre so schön gewesen. In den folgenden Jahren gab es weitere Chancen: Mazda, Toyota und Mercedes stellten je ein Auto zur Verfügung. Offenbar war die Aufregung unter den Turnierteilnehmern zu groß. Der „goldene Schuss“ gelang nicht.. Übrigens: Damals wie heute sind Gästespieler auch bei den Turnieren willkommen. Viele haben in Vohren ihre erste Vorgabe erspielt oder das Handicap deutlich verbessert, ist doch der „Golfpark Heidewald“ Vollmitglied im Deutschen Golf Verband.

Bei den beiden Jubiläumswettspielen am 28. und 29. Mai steht kein Auto parat; Aber den Teilnehmern winken wertvolle Preise und zwei unbeschwerte Tage. Wie immer im „Golfpark Heidewald“. Infos und Anmeldungen unter 02586-1792.

Golfer aus zehn Clubs am Start: Starke Gäste beim Reifenpott-Turnier

Februar 10th, 2022
Die Erfolgreichen: Christian Hudson, Rainer Maass, Reifenpott-Repräsentant Martin Kittel, Clubpräsidentin Hedi Dieckmann, Wolfgang Guck, Marita Dittrich und Dr. Christopher Kittel. Davor mit Rad Klaus Wiethölter

Auch im 14. Jahr hat die „Reifenpott-Rekordjagd“ ihren Reiz nicht verloren. Das erste von vier Major-Turnieren der Warendorfer Golfer, dank des Veranstalters mit besonderen Preisen ausgestattet, lockte Golfer aus zehn Clubs an die Ems: Die Gäste zeigten dabei große Stärke. Sowohl der erste Bruttopreis, als auch das 1. Netto gingen in ihre Hände. Beim Zählspiel über 18 Löcher von den Abschlägen „blau + orange““ gewann Christian Hudson (GC Marienfeld) mit 85 Schlägen. Dahinter folgten Martin Kittel (als Repräsentant des Sponsors verzichtete er auf den Preis) und sein Sohn, Dr. Christopher Kittel (beide GC an der Ems) mit jeweils 88 Schlägen.

In der Nettowertung setzte sich Rainer Maass (GC Schloss Vornholz) mit einer 72er-Par-Runde allerdings nur knapp gegen Wolfgang Guck (GC An der Ems – 73 Nettoschläge) durch. Einen weiteren Schlag zurück folgte Niklas Günter (Uni Paderborn). Auch das vierte Netto ging „auf die Reise“: Klaus Beckhoff (GC Münster-Tinnen) kam auf 77 Nettoschläge. Noch unter 80 Schlägen blieben Andreas Freund (GC An der Ems) und Vinzenz Veile (GC München-West) mit jeweils 79 Schlägen.

Den Sonderpreis – ein leuchtend grünes Mountain-Bike – sicherte sich Klaus Wiethölter (GC Münster-Tinnen) mit 4,95 m beim „Nearest to the Pin“ auf Bahn 4. Das beste „Damen-Netto“ erspielte Marita Dittrich mit 85 Schlägen. Das herrliche Wetter, die vielen Preise und das traditionell deftige Essen im Clubrestaurant „Blaue Ente“ sorgten für einen gelungenen Turniertag. Auch ohne neuen Platzrekord…

Für das neue System der Vorgabenentwicklung ist es sehr hilfreich, wenn man sich an vielen Turnieren beteiligt. Und so hoffen wir, dass die Wettspiele im GP Heidewald wie auch im GC An der Ems zur Teilnahme reizen. Gerade für die beiden Jubiläumsveranstaltungen Ende Mai wird es sich sehr lohnen. Im GC An der Ems konnten wir die vier Majorturniere in traditionellem Umfang beibehalten.

Letzte Chance 2021: Viele haben sie genutzt

November 15th, 2021

Die „Letzte Chance“ beendet nicht nur Saison der vorgabenwirksamen Turniere, sie bietet traditionell Mitte November seid vielen Jahren für die Golfer des Golfpark Heidewald und des GC An der Ems noch einmal das spannende Turniergefühl zu spüren. 2021 wurde das zum Hochgefühl. Mit einer sensationellen Leistung und einem Nettoergebnis von 14 und Par, leistete Marcel Baumeister (GP Heidewald) mehr als er sich hätte erträumen können. Mit einem Birdie gestartet und zwei weitere auf der Runde noch erspielt krönte er einen glanzvollen Auftritt. Hochgragig zufrieden kam auch Horst Franze (GC An der Ems) vor der 18-Löcher-Runde: er erreichte 6 unter Par. Nach 3 unter Par strahlte Anette Stender (GC An der Ems), 2 unter Par gab es für Heinz Offers (GP Heidewald) und 1 unter Par für Marita Dittrich (GP Heidewald).

Den Bruttosieg holte sich Martin Kittel mit 67 Schlägen. Er musste dabei nicht in erster Linie die starken Gästespieler aus Clubs in der Umgebung in Schach halten – am nächsten kamen Ihm Marcel Baumsieter und Horst Franze, die jeweils 69 Schläge benötigten.

Zuvor hatten die Warendorfer beim Zweischlägerspiel bewiesen, dass man auch ohne üppige Golfausrüstung gut und freudvoll spielen kann. Sylvia Achenbach gewann vor Felix Rauer, allerdings erst in der Stechwertung . Danach folgten Wolfgang Guck, Manfred Rüschoff, Martin Kittel un Rudolf Achenbach.

Ebenfalls erst im Stechen wurde der „Wilde Vierer um die Martinsgans“ entschieden. In diesem Chapman-Vierer über 9 Löcher, Zählspiel mit Bruttowertung, gewannen Martin Kittel (GC An der Ems) und Heinrich Hemmesmann (GP Heidewald) die beiden Gänse vor den schlaggleichen Manfred Rüschoff und Burkhard Schwarz (beide GC An der Ems). Platz drei ging an Andreas Freund und Manfred Austerhoff, Platz vier an Wolfgang Guck und Andrea Holz-Schuster (alle GC an der Ems).