Herzlich Willkommen im Warendorfer Golfclub An der Ems

Der Golfclub An der Ems ist der Mittelpunkt des Resorts "GOLF in Warendorf", zu dem noch ein zweiter Platz, der Golfpark Heidewald, sowie ein Trainingszentrum mit großer Driving Range, Pitching- und Putting-Greens, die Warendorfer Golfschule mit modernen Lehrmethoden, zwei Rasentennisplätze und das Golfhotel und Restaurant "Blaue Ente" gehören.

GOLF in Warendorf bietet seinen Mitgliedern und Gästen maßgeschneiderte Golfprogramme, Spiel ohne Wartezeiten und eine Ganzjahressaison; und alles zu unschlagbaren Preisen.

Spiel und Spaß, Training und Turniere haben ihren Platz im Jahreslauf; ein aufmerksamer Rundum-Service im Hintergrund erlaubt unbegrenztes Golf und unbeschwerten Genuss.

Befreiungsschlag beim Saisonstart: Reifenpott-Turnier im Zentrum

Mai 5th, 2024

Ein traumhaft schöner Sonnentag krönte das 1. Major-Turnier der Warendorfer Golfer. Mit einer starken Beteiligung von Spielern aus den Clubs der Umgebung lösten sich wunderbar die Einschränkungen, die wegen der schwierigen Platzverhältnisse hier und da nötig waren. Bei der „Reifenpott-Rekordjagd“ gelang ein Befreiungsschlag auch dank der sehr guten Bedingungen auf dem Platz an der Ems.

Die Sieger und Platzierten freuten sich über die vielen Preise und ihre guten Leistungen

Das zum 16. Mal ausgetragene Turnier glänzte auch diesmal mit einer Fülle von Turnierpreisen. Klaus Conrads (GC Brückhausen) eröffnete den Reigen mit dem klaren Sieg in der Bruttowertung. Die 76 Schläge in der Nettowertung erreichte auch Wolfgang Guck (Warendorf) , der unterlag aber im Stechen. Das 2. Brutto ging an Hugo Pott (Gütersloh), einen Schlag dahinter folgte Martin Kittel (Warendorf), der die Turnierorganisation auch im 16. Jahr großartig führte. Kittel war schlaggleich mit Guck und Michael Gärtner (Schloss Vornholz). In der Nettowertung erreichte Marco Di Lecce (Uni Paderborn) mit 79 Schlägen Platz drei. Allein hier gab es zehn Preise.

Den Damen-Sonderpreis holte sich Sylvia Achenbach (Warendorf), der „Nearest to the Pin“ ging an Ludger Wörtler (GC Brükhausen) mit 4,65m auf Bahn 4. Der ebenfalls ausgelobte Sonderpreis für einen neuen Platzrekord, der bisher bei 73 Schlägen liegt, wurde nicht erreicht – die beiden Premium-Karten für ein Spitzenspiel der Bundesliga in Dortmund werden jetzt andere Gäste finden müssen.

Erntedank nach schwieriger, spannender Saison

November 24th, 2023

Die Turniere sind gespielt, die Sieger und Platzierten mit Lob bedacht und mit Preisen versehen. Aber die Saison ist damit noch nicht vorbei. Drei Turnierserien kennen neben dem schnellen Erfolg auch jene Akteure, die sich häufiger durchgesetzt haben und deshalb eine gute Ernte „einfahren“.

Die „After-Work-Serie“ lief von Mitte April bis Anfang September jeweils montags über 9 Löcher und insgesamt 18 Wettspiele. Die besten fünf Ergebnisse wurden summiert, noch einmal gewürdigt und belohnt: In der Nettowertung siegte Manfred Rüschoff mit 95 Punkten vor Wolfgang Guck (93) und Heinz Offers (89), In der Bruttwertung setzte sich Wolfgang Guck mit 51 Punkten vor Manfred Rüschoff (49) Punkte.

Die großen Wettspiele wurden als Major-Turniere qualifiziert. Von diesen vier Veranstaltungen, „Reifenpott-Rekordjagd“, Golfmarathon, „Sparkassen-Masters“ und „Provinzial-Möllmann-Cup“ wurden die besten drei addiert: Dr. Christopher Kittel siegte in der Bruttowertung mit 71 Punkten deutlich. er war auch in der Nettowertung mit 102 Punkten vorn. Manfred Rüschoff brachte es auf 100, Horst Franze auf 99,5 Punkte (Die Punkte im Marathon wurden halbiert).

Im Jahres-Matchplay, das netto im K.o.-System ausgespielt wurde, konnte Martin Kittel über die Saison zum richtigen Zeitpunkt die richtige Form bringen und sich im Finale gegen Wolfgang Guck sicher behaupten. Auf ein Neues Jahr 2024!

18. Sparkassen-Masters: Jeder Punkt zählt. Auf den vorderen Plätzen wurde es eng

Oktober 11th, 2023

Man musste schon fleißig Punkte sammeln, um beim „18. Sparkassen-Masters“ auf den beiden Golfplätzen in Warendorf zu bestehen. Denn auf den vorderen Plätzen wurde es sehr eng. Dr. Christopher Kittel lag mit 38 Punkten nur einen Punkt vor Horst Franze. Auf Platz drei kamen Manfred und Josef Rüschoff punktgleich mit Martin Kittel ins Ziel. Hier entschied die Stechwertung über die Reihenfolge. Wolfgang Guck lag nur einen Punkt dahinter auf Platz sechs. Und wiederum nur jeweils einen Punkt zurück folgten Manfred Austerhoff und Annette Rüschhoff.

Sieger und Platzierte (v. l.): Wolfgang Guck, Martin Kittel, Dr. Christopher Kittel, Horst Franze, Josef Rüschoff, Felix Rauer und Manfred Rüschoff

Im Golfpark Heidewald, auf den ersten neun Löchern, waren die Ergebnisse zum Teil überragend. Auf der zweiten Runde mit den drei Bahnen im Emstal waren die Spielbedingungen deutlich schwerer, weil die kurzfristige Überschwemmung der Ems den Boden so stark aufgeweicht hatte, dass die Bälle kaum noch liefen und im schweren Geläuf liegen blieben.

In der Bruttowertung setzte sich Christopher Kittel sicher durch. Auf den nächsten Plätzen folgten punktgleich Wolfgang Guck und Martin Mittel. Keine Punkte waren für den Sonderpreis „Nearest to the Pin“ nötig. Felix Rauer schlug den Ball bis auf 4,30 m an die Fahne auf dem siebten Grün und sicherte sich damit das Golfbag.