Herzlich Willkommen im Warendorfer Golfclub An der Ems

Der Golfclub An der Ems ist der Mittelpunkt des Resorts "GOLF in Warendorf", zu dem noch ein zweiter Platz, der Golfpark Heidewald, sowie ein Trainingszentrum mit großer Driving Range, Pitching- und Putting-Greens, die Warendorfer Golfschule mit modernen Lehrmethoden, zwei Rasentennisplätze und das Golfhotel und Restaurant "Blaue Ente" gehören.

GOLF in Warendorf bietet seinen Mitgliedern und Gästen maßgeschneiderte Golfprogramme, Spiel ohne Wartezeiten und eine Ganzjahressaison; und alles zu unschlagbaren Preisen.

Spiel und Spaß, Training und Turniere haben ihren Platz im Jahreslauf; ein aufmerksamer Rundum-Service im Hintergrund erlaubt unbegrenztes Golf und unbeschwerten Genuss.

aktuelle Kurzmeldungen:

Wolfgang Guck (GC An der Ems) dominierte die beiden Turniere zum 21. Geburtstag des Golfpark Heidewald. Er siegte in den Zählspielen über je 9 Löcher mit 37 bzw. herausragenden 31 Schlägen. Netto gewann am 1. Tag Hans Heitkamm (GC An der Ems) mit drei unter Par und am 2. Tag Volker Haselhorst (GP Heidewald) mit 8 unter Par. Bernd Bollmann gewann die Qualifikation für das Jahres-Matchplay mit netto -1 (Wettspiel gegen Par) und führt nun die Setzliste an. Zweiter wurde - nach Stechwertung unterlegen - Christopher Kittel, dritter Martin Kitel (-2) vor Titelverteidiger Wolfgang Guck (-3). Der nächste Einsteigerkurs 2018 wird am 30. Juni und 7. Juli von 10-11.30 Uhr und am 8. Juni von 10-13 Uhr durchgeführt. Dabei wird die Platzfreigabe für den "Golfpark Heidewald" erspielt. Der Kurs kostet inkl. aller Gebühren 80 € pro Person. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich (Tel:02586-1792).

After-Work-Glanzstück: Eagle am letzten Loch

Mai 29th, 2018

Die After-Work-Serie hat schon mit Verbesserungen einiger Handicaps begonnen. Jetzt krönte Felix Rauer die abendliche Runde über 9 Löcher mit einem Glanzstück: An Bahn 9 spielte er zwei unter Par – “Eagle” genannt.  Solche Ergebnisse sind äußerst selten, auf der Bahn 9 ist das im Wettspiel in über 30 Jahren noch niemandem gelungen.

Das Superergebnis hat einen besonderen Reiz, weil bis zum 18. Juni eine zusätzliche Sonderwertung die After-Work-Serie bereichert. Nach dem “Eclectic-Verfahren” kann man sein Ergebnis über 9 Löcher verbessern, wenn man beim nächsten Turnier auf einzelnen Löchern mehr Stablefordpunkte sammelt. Am Ende (18. Juni) zählt dann die Summe der 9 besten Ergebnisse an den einzelnen Löchern. Das “Intermezzo” – gesponsert “by Joka” – lockt mit eigenen Preisen, von Jacken und Pullovern bis zu Einladungen zum Deutschland-Finale.

Die After-Work-Serie  läuft parallel dazu in der gewohnten Form weiter. Nach dem Motto: Immer montags, immer 9 Löcher, immer Stableford und immer 18 Uhr wird bis zum 3. September vorgabenwirksam gespielt. Es geht natürlich um den Tagessieg, aber auch um die Jahreswertung. Dafür werden die besten fünf Ergebnisse in der Brutto- wie auch in der Nettowertung herangezogen.  Titelverteidiger sind übrigens Martin Kittel (brutto) und Horst Franze (netto). Gästespieler zahlen 20 € Startgeld, Meldeschluss ist jeweils am Turniertag um 14 Uhr (Tel: 02586-1792).

Platzrekord: Grandioser Auftakt bei Reifenpott-Jubiläum

Mai 6th, 2018

Oliver Pelkeit sorgte für den grandiosen Auftakt beim 1. Major-Turnier 2018: Platzrekord beim 10. Turnierjubiläum der “Reifenpott-Rekordjagd”.

Das erste Majorturnier 2018 hat alle Wünsche erfüllt. Bei der “Reifenpott-Rekordjagd” , die traditionell am letzten Samstag im April die Grand-Slam-Serie eröffnet, ist der Platzrekord gefallen. Oliver Pelkeit vom Westfälischen Golfclub Gütersloh verbesserte die alte Bestmarke um zwei Schläge auf 73 im Zählspiel. In 2018 wurde mit dem Turnier ein doppeltes Jubiläum verknüpft. Das vorgabenwirksame Wettspiel von den Abschlägen blau und orange hat zum 10. Male stattgefunden und das Unternehmen “Reifenpott”, Sponsor des Turniers, feierte 90-jähriges Bestehen. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das Unternehmen auf der Warendorfer Golfanlage. Freunde des Hauses, Mitarbeiter und Golfgäste erlebten einen grandiosen Tag, bei dem nicht nur Speis’ und Trank, dazu ein umfangreiches Schnuppergolf-Programm, Putting-Wettbewerb und vieles mehr die über 300 Gäste an der Ems in Atem hielt.

Wegen der großen Zahl an Golfern wurde das Turnier in zwei “Klassen” ausgetragen: Die “Formate”, Zählspiel für die niedrigen Handicapper und Stableford für die höheren Vorgaben, wurden den Anforderungen des Platzes, der sich in hervorragendem Zustand präsentierte, gerecht. Das Zählspiel stand ganz im Zeichen des neuen Rekordhalters Oliver Pelkeit, der auch die Bruttowertung dominierte. “Netto” war Ulrich Rehme (GC Vornholz) mit 74 Schlägen gleichauf, dahinter folgte Manuela Föge (GC An der Ems – 32 Punkte)), die auch das beste Bruttoergebnis bei den Damen erzielte. Der zweite Bruttopreis ging an Reinhold Nichau (Gut Welschof).

 

Der 11-jährige Leon Rauer trumpfe beim Jubiläumsturnier groß auf.

Bei den Stableford-Spielern setzte der gerade 11-jährige Leon Rauer (GC An der Ems) ein wahres Glanzlicht. Er wurde mit 39 Nettopunkten nur in der Stechwertung vom punktgleichen Klaus Dalkmann (GC Teutoburger Wald) auf Platz zwei verdrängt. Seine 9 Bruttopunkte brachten ihm in diesser Wertung den dritten Rang hinter Kevin Rapp (GC Vornholz – 13 Punkte) und Bernd Hövener (Golfpark Heidewald – 11 Punkte).

Ein Stechen um die Martinsgänse

November 16th, 2017

Zum Jubiläum waren die beiden Martinsgänse nicht so leicht zu gewinnen, schließlich war das Turnier ausgebucht.. Beim 30. Spiel um die bewährten Siegespreise  -  der “Vierer um die Martinsgans” ist das älteste Turnier im Warendorfer Golfclub An der Ems – entschied die Stechwertung über das Siegerpaar. Die Favoriten Martin und Sohn Christopher Kittel und die Vorjahressieger Wolfgang Guck und Manfred Rüschoff hatten nach 9 Löchern je 21 Nettopunkte erspielt. Nach Computerauswertung gelang den Kittels der Zugriff auf den “Braten”, Guck/Rüschoff blieben diesmal nur Platz zwei.

Sieger und Platzierte (v.l.): Manfred Rüschoff,Christopher Kittel, Horst Franze, Karlheinz Kortenjann, Martin Kittel, Wolfgang Guck, Michael Gärtner und Manuela Föge.

Auch auf den Plätzen zeigten sich favorisierte Teams mit Michael Gärtner/ Manuela Föge – Platz drei mir 19 Punkten – sowie Karlheinz Kortenjann/Horst Franze – Platz vier mit 18 Punkten. Trotz starker Regenfälle in den Vortagen zeigte sich die Anlage in einem sehr guten Zustand, so dass das gesamte Teilnehmerfeld beste Voraussetzungen vorfand. Und auch nach dem Spiel sorgte der üppige Gänseschmaus  im Golfhotel “Blaue Ente” für  ausgelassene Stimmung.