Herzlich Willkommen im Warendorfer Golfclub An der Ems

Der Golfclub An der Ems ist der Mittelpunkt des Resorts "GOLF in Warendorf", zu dem noch ein zweiter Platz, der Golfpark Heidewald, sowie ein Trainingszentrum mit großer Driving Range, Pitching- und Putting-Greens, die Warendorfer Golfschule mit modernen Lehrmethoden, zwei Rasentennisplätze und das Golfhotel und Restaurant "Blaue Ente" gehören.

GOLF in Warendorf bietet seinen Mitgliedern und Gästen maßgeschneiderte Golfprogramme, Spiel ohne Wartezeiten und eine Ganzjahressaison; und alles zu unschlagbaren Preisen.

Spiel und Spaß, Training und Turniere haben ihren Platz im Jahreslauf; ein aufmerksamer Rundum-Service im Hintergrund erlaubt unbegrenztes Golf und unbeschwerten Genuss.

aktuelle Kurzmeldungen:

Beim Zweischlägerspiel am 1. November ist neben zwei Schlägern auch noch ein Putter erlaubt. Das Spiel beginnt mit Kanonenstart um 10 Uhr. Informationen unter 02586-1792. Beim "Ranglistencup 2" im Golfpark Heidewald überraschte Willi Lütkereinke (GP Heidewald) mit 66 Schlägen die Konkurrenz. Martin Kittel (67), Christopher Kittel (69) und Karlheinz Kortenjann (70)- alle GC An der Ems- folgten knapp dahinter. Zehn Teilnehmer verbesserten ihr Handicap. Die nächste Chance bietet der "Preis des Winterfavoriten" im GP Heidewald am 25. Oktober ab 10 Uhr (Tel: 02586-1792) Rydercup in Warendorf: Am 17. Oktober spielten je zwölf Golfer, die sich über die Saison in den Wettspielen qualifiziert haben, als "Team Europa" und "Team USA" gegeneinander. Weiteres auf der Sonderseite "Rydercup".

Erntedank: Grandslam – After Work Cup – Jahres-Matchplay

Oktober 18th, 2020

Im Herbst wird geerntet, was über das ganze Jahr hinweg gehegt und gepflegt worden ist. So auch im Golf. Ein zünftiger Erntedank! Am besten bei einer Reise durch die Saison mit ihren Höhepunkten und mit den Golfern, die sich mit ihrem Spiel selbst beschenkt haben. Drei Golfserien ragten heraus: Grandslam – After-Work-Cup und Jahresmatchplay.

Sie dominierten die Jahresserien (v. l.): Andreas Freund,  Manfred Rüschoff, Christopher und Martin Kittel.

Vier Majorturniere  sind die Pfeiler für den Grandslam: Reifenpott-Rekordjagd, Warendorfer Golfmarathon, Sparkassen-Masters und Provinzial-Möllmann-Cup. Die besten Ergebnisse bei dreien dieser vier Wettspiele wurden die Punkte in den Brutto- wie auch in den Nettoergebnissen gewertet. Martin Kittel sammelte sowohl “brutto” als auch “netto” die meisten Punkte – da man nach Reglement nur einen Preis mitnehmen kann, wurde mit Manfred Rüschoff der zweite der Nettowertung geehrt.

Beim After-Work-Cup, bei dem in dieser Saison wegen des behördlich verordneten Stillstands 17 statt 20 Turniere möglich waren, kamen die besten fünf Ergebnisse in die Wertung. Martin Kittel dominierte auch hier die Bruttowertung, “netto” setzte sich Andreas Freund ganz knapp durch. Er hatte seine besten Ergebnisse erst in der Schlußphase erspielt.

Im Finale des Jahresmatchplay standen sich mit Martin  und Christopher Kittel die Endspielteilnehmer von 2019 gegenüber. Christopher Kittel, im Vorjahr noch seinem Vater unterlegen, drehte in 2020 den Spieß um und gewann erstmals diese spannende Wettspielvariante, in der der Mitspieler zum Gegner wird.

“Vierer-Matchplay-Zirkel” voller Überraschungen

Oktober 3rd, 2020

Die Warendorfer Golfspezialität, der “Vierer-Matchplay-Zirkel”, erlebte ein verblüffendes Finale. Mit Burkhard Schwarz konnte sich nur ein Spieler des GC An der Ems für das Endspiel qualifizieren, die drei anderen Golfer gehören zum Golfpark Heidewald: Heinz Offers, als Teampartner von Schwarz, sowie Lothar und Marcel Baumeister.

Dieser besondere Zirkel, der als Lochwettspiel und Chapman-Vierer in Nettowertung konzipiert ist, wird von acht Teams über dreimal 9 Löcher ausgespielt. Dabei spielen nach der Auslosung jeweils die Sieger der 1. und dann auch der 2. Runde gegeneinander und die Verlierer ebenso. In der dritten Runde steht das Finale fest: Burkhard Schwarz und Heinz Offers gewannen dieses äußerst knapp erst auf dem letzten Grün.

Ein kleiner Zirkel sah drei Teams mit je zwei Siegen gleichauf. Wegen der besseren Lochbilanz gewannen Axel Roeßink/Daniel Dufton vor Dieter Rüschhoff/Eckard Redlich sowie Felix und Doris Rauer.

Kortenjann gelingt Doppelsieg beim letzten Major-Turnier der Saison

September 21st, 2020

Mit einem spektakulären Birdie auf der drittletzten Bahn sicherte sich Karlheinz Kortenjann den Doppelsieg beim “Provinzial-Möllmann-Cup”, dem vierten und letzten Major-Turnier der Warendorfer Golfer. Nur zwei Schläge auf dem langen Par 3 – sie machten an diesem Tag den Unterschied: Kortenjann gewann die Brutto- und die Nettowertung jeweils vor Wolfgang  Guck. Aus familiären Gründen konnte er an der Siegerehrung nicht teilnehmen.

Sieger aber gab es viele an diesem herrlichen Sonnentag, an dem zunächst 9 Löcher im Golfpark Heidewald und dann 9 Löcher im GC An der Ems gespielt und separat gewertet wurden. Auf der ersten Runde purzelten einige Handicaps: Uwe Jäger unterspielte sich um 5 Schläge, Heinz Offers um 4, Klaus Ungruh um 3 (alle GP Heidewald), Rolf Möllmann (GC An der Ems) und Svenja Brüske um 2, sowie Josef Rüschoff und Dr. Ingeborg Middendorf (alle GP Heidewald) um einen Schlag. Veranstalter Rolf Möllmann erhielt Lob von allen Seiten, weil er für sein Turnier so fabelhaftes Wetter bestellt hatte – übrigens 9 Monate im Voraus.

Rolf Möllmann und seine Frau Britta (beide links) sorgten für einen herrlichen Golftag mit vielen Preisträgern. Im Anschluss Bernd Hövener, Clubpräsidentin Hedi Dieckmann, Rudolf und Sylvia Achenbach, Wolfgang Guck, Svenja Brüske, Christopher Kittel und Horst Franze.

Nie zuvor hat es bei den Turnieren in Warendorf – und dort wird immerhin schon seit 35 Jahren Golf gespielt – so knappe Ergebnisse gegeben. Vom 1. bis zum 16. Platz lagen nur fünf Stablefordpunkte, vom 4. bis zum 16. sogar nur zwei. Hinter Kortenjann (35 Punkte) und Guck (34 P.) wurde Bernd Hövener (33 P.) in der Nettowertung dritter. Dann wurde im Stechen entschieden: 4. Horst Franze (alle GC An der Ems), 5. Svenja Brüske, 6. Uwe Jäger (beide GP), 7. Sylvia Achenbach, 8. Christopher Kittel, 9. Rudolf Achenbach und 10. Rolf Möllmann (alle GC An der Ems).