Herzlich Willkommen im Warendorfer Golfclub An der Ems

Der Golfclub An der Ems ist der Mittelpunkt des Resorts "GOLF in Warendorf", zu dem noch ein zweiter Platz, der Golfpark Heidewald, sowie ein Trainingszentrum mit großer Driving Range, Pitching- und Putting-Greens, die Warendorfer Golfschule mit modernen Lehrmethoden, zwei Rasentennisplätze und das Golfhotel und Restaurant "Blaue Ente" gehören.

GOLF in Warendorf bietet seinen Mitgliedern und Gästen maßgeschneiderte Golfprogramme, Spiel ohne Wartezeiten und eine Ganzjahressaison; und alles zu unschlagbaren Preisen.

Spiel und Spaß, Training und Turniere haben ihren Platz im Jahreslauf; ein aufmerksamer Rundum-Service im Hintergrund erlaubt unbegrenztes Golf und unbeschwerten Genuss.

aktuelle Kurzmeldungen:

Wir bieten Gutscheine - auch zu Weihnachten - für Golfunterricht oder Greenfees für Gästespieler, auch für Intensivkurse mit oder ohne Übernachtung im Golfhotel "Blaue Ente" direkt auf der Golfanlage (02586-1792). Beim "Zweischlägerspiel" siegte Andreas Freund in der Nettowertung mit 30 Stablefordpunkten, Karlheinz Kortenjann gewann "brutto" mit 15. Punkten. Anschließend gab es ein Grünkohlessen, zu dem Klaus Ungruh die Teilnehmer eingeladen hatte. Wir spielen auch im Winter auf Sommergrüns. Nur bei Frost wandern die Fahnen auf die provisorischen Wintergrüns. Ist der Frost vorbei, werden sie wieder umgesteckt. Infos unter 02576-1792.

NRW-Regierung verbietet Golf

Dezember 16th, 2020

Die Regierung von Nordrhein-Westfalen hat mit Wirkung vom 16.12. das Golfspielen verboten. Im Gegensatz zu den meisten Bundesländern und auch entgegen der Empfehlung der Bundesregierung ist der Individualsport im Freien, allein oder zu zweit, nicht mehr erlaubt. Diese Entscheidung missachtet auch wissenschaftliche Erkenntnisse der Medizin, nach denen die Bewegung in freier Natur nicht nur für Herz und Kreislauf, sondern auch für das wichtige Immunsystem stärkende Wirkung aufweist.

Auch muss zur Lüftung nicht extra ein Fenster geöffnet werden.

“Der Spaziergang im Park” wird wohl bis zum 10. Januar ausfallen müssen. Die Pläne für 2021 werden natürlich weiter vorangetrieben. Die Driving Range öffnet wieder am 2. Februar und das erste Wettspiel ist für den 7. März vorgesehen: “Erste Chance 2021″ im Golfpark Heidewald.

Die letzte Chance perfekt genutzt

November 15th, 2020

Der Titel war Programm. Mit der “letzten Chance 2020″ beendete der Golfpark Heidewald Vohren traditionsgemäß in Warendorf die Turniersaison 2020. Dei Vorzeichen waren ausgezeichnet: Das Wettspiel war komplett ausgebucht, das Wetter Mitte November so einladend wie an den schönsten Maitagen und der Golfplatz in hervorragendem Zustand. So war es eigentlich keine Wunder, dass mehr als die Hälfte der Teilnehmer die Handicaps zum Teil gehörig verbessern konnte.

Ein Finale, coronabedingt ohne feierliche Siegerehrung, aber mit einem herbstlichen Abschiedsgruß nach erfolgreichem Spiel (v. l.): Martin Kittel, Dr. Ingeborg Middendorf, Dr. Irene Gander-Meisterernst, Dr. Michael Meisterernst und Dr. Christian Hölzel.

Im Starterfeld zeigte sich die ganze Breite des golferischen Angebots: Teilnehmer von Handicap 5 bis 50, aus mehreren Clubs der näheren und weiteren Umgebung und dazu “alte Hasen” wie auch Debütanten. Un im Wettbewerb, diesmal mit Zweierflights, bestätigte sich erneut, dass im Golf Spitzenspieler wie Anfänger ernsthaft miteinander um den Sieg kämpfen können . das Handicapsystem macht das möglich.

So siegte mit 63 Schlägen Christian Hudson aus Marienfeld in der Bruttowertung vor Martin Kittel (65), Karlheinz Kortenjann (66) und Christopher Kittel (67), alle vom Warendorfer GC An der Ems. So gewann mit 44 Schlägen Dr. Christian Hölzel aus Bielefeld die Nettowertung vor Klaus Ungruh und Olaf Gerste mit je 49 Schlägen, beide vom Golfpark Heidewald.

Mit der “ersten Chance 2020″ war man am 1. März in Warendorf voller Erwartungen in die Saison gestartet, in der von Mitte März bis Anfang Mai dann das Golfen untersagt wurde, obwohl auf den Plätzen ein weitgehender Abstand möglich gewesen wäre. Mit Blick nach vorn soll die “erste Chance 2021″ am ersten Märzsonntag ausgetragen werden.

Erntedank: Grandslam – After Work Cup – Jahres-Matchplay

Oktober 18th, 2020

Im Herbst wird geerntet, was über das ganze Jahr hinweg gehegt und gepflegt worden ist. So auch im Golf. Ein zünftiger Erntedank! Am besten bei einer Reise durch die Saison mit ihren Höhepunkten und mit den Golfern, die sich mit ihrem Spiel selbst beschenkt haben. Drei Golfserien ragten heraus: Grandslam – After-Work-Cup und Jahresmatchplay.

Sie dominierten die Jahresserien (v. l.): Andreas Freund,  Manfred Rüschoff, Christopher und Martin Kittel.

Vier Majorturniere  sind die Pfeiler für den Grandslam: Reifenpott-Rekordjagd, Warendorfer Golfmarathon, Sparkassen-Masters und Provinzial-Möllmann-Cup. Die besten Ergebnisse bei dreien dieser vier Wettspiele wurden die Punkte in den Brutto- wie auch in den Nettoergebnissen gewertet. Martin Kittel sammelte sowohl “brutto” als auch “netto” die meisten Punkte – da man nach Reglement nur einen Preis mitnehmen kann, wurde mit Manfred Rüschoff der zweite der Nettowertung geehrt.

Beim After-Work-Cup, bei dem in dieser Saison wegen des behördlich verordneten Stillstands 17 statt 20 Turniere möglich waren, kamen die besten fünf Ergebnisse in die Wertung. Martin Kittel dominierte auch hier die Bruttowertung, “netto” setzte sich Andreas Freund ganz knapp durch. Er hatte seine besten Ergebnisse erst in der Schlußphase erspielt.

Im Finale des Jahresmatchplay standen sich mit Martin  und Christopher Kittel die Endspielteilnehmer von 2019 gegenüber. Christopher Kittel, im Vorjahr noch seinem Vater unterlegen, drehte in 2020 den Spieß um und gewann erstmals diese spannende Wettspielvariante, in der der Mitspieler zum Gegner wird.