Rydercup 2017: Europa first – Spannendes Golf bei Traumwetter

Nie zuvor hat es beim Warendorfer Rydercup ein solches Traumwetter gegeben: Volle Sonne, über 20 Grad warm, herrliche Grüns und Fairways. Und Spannung bis zum letzten Zweikampf. Bisher hatten die Rydercup-Wettspiele mit den 6 Vierer-Matchplays am Morgen und den 12 Einzeln nach dem ausgiebigen Frühstück in der “Blauen Ente” recht früh klare Verhältnisse gesehen. Diesmal war das anders:  Das Team “Europa” konnte den Titel verteidigen, aber nur mit 2 Punkten Vorsprung, im Vorjahr hatte es ein 11:7 gegeben. Damals war Martin Kittel Captain des “US-Teams”, jetzt führte er das Europateam zum Sieg. Und Michael Gärtner, erstmals “USA-Captain” musste seine Spieler trösten. Er selbst hatte mit zwei Siegen aber eine makellose Bilanz. Sieger-Captain Martin Kittel wurde in einem spannenden Einzel am letzten Loch von seinem Sohn Christopher besiegt. Doch auch hier gibt es einen Trost: Der Zweikampf wurde “netto” gespielt – das “richtige Golfspiel” aber ist brutto…

Hier die Zahlen, die den wunderbaren Rydercup-Tag dokumentieren:

Die Spieler hatten sich während der Saison in den Wettspielen für die Teilnahme am Rydercup qualifizieren müssen. Je nach Platzierung in den Turnieren wurden Punkte vergeben – diese waren die Grundlage für die Rangliste. So verlief auch die gesamte Saison sehr spannend.