Im 13. Ryder-Cup ist die Erfolgsserie gerissen

Das Spiel ist vorbei, der Sieger ermittelt – die freudige Stimmung aber währt länger

Ausgerechnet im 13. Warendorfer Ryder-Cup ist eine Erfolgsserie zu Ende gegangen. Martin Kittel der über mehrere Jahre sowohl als Captain des “USA-Teams” als auch als Chef von “Europa” mit seinem jeweiligen Team siegreich war, erlebte 2018 eine ungewohnte und auch unerwartete Niederlage. “Europa” und Captain Martin Kittel unterlagen dem “USA-Team” mit Captain Michael Gärtner mit 7:11.

Dieser Matchplay-Wettkampf wurde traditionell zunächst im Vierer mit Auswahldrive über 9 Löcher ausgespielt. Nach einer Pause mit kräftigenden Frühstück im Clubrestaurant “Blaue Ente” folgte ebenfalls über 9 Löcher der Einzelwettkampf, zu dem die Paarungen ausgelost wurden. Insgesamt wurde der Ryder-Cup in der Nettowertung durchgeführt.

Nach den Vierern lagen beide Teams mit 3:3 Punkten gleichauf.  Wie bei den Ryder-Cups der Profis fiel auch hier die Entscheidung in den Einzeln. Von den Abschlägen blau und orange gab es in den zwölf Partien vier Unentschieden; aber sechs Siege für das “USA-Team” sorgten für klare Verhältnisse – wenn auch mancher Zweikampf erst auf dem letzten Loch entschieden war. Die erfolgreichsten Einzelspieler waren Wolfgang Guck, Horst Franze und Manuela Föge, die in den Vierern und in den Einzeln für das “USA-Team” doppelt punkteten. Bei “Europa” gelang dies nur Karlheinz Kortenjann.

Das Schöne: Es gab zwar Sieger und Verlierer – aber der spannende und faire Wettkampf bei herrlichem Wetter sorgte für eine tolle Stimmung, die bei gemeinsamem Essen und Trinken noch lange anhielt.

 

Ergebnisliste 2018

Die Spieler mussten sich über die Saison für die beiden Teams qualifizieren. Ihre Ergebnisse bei den vorgabenwirksamen Turnieren im Jahresverlauf ergaben Punkte und waren die Grundlage für die Rangliste. Die ersten 20 Spieler wurden abwechselnd auf die beiden Teams verteilt, dazu vergab jeder der beiden auch spielenden Captains eine Wildcard.