Erstes Major-Turnier gleich der Marathon

Die Corona-Pandemie hat den Wettspielkalender durcheinander gewirbelt. So rutschte der 22. Warendorfer Golfmarathon an die Spitze der vier Major-Turniere, die “Leuchttürme” in der Saison. Mit je 18 Spielbahnen im Golfclub An der Ems und im Golfpark Heidewald wartete ein langer und ereignisreicher Tag auf die Golfer, der aber mit Bravour bewältigt wurde. Rund zehn Stunden Golf, unterbrochen lediglich durch eine Brotzeit auf der Terrasse der “Blauen Ente” nach den ersten 18 Löchern. Das herrliche Sommerwetter trugt dazu bei, dass es keine “Einbrüche” gab.

Die Marathonsieger Heinz Offers (links) und Martin Kittel mit Clubpräsidentin Hedi Dieckmann

Die unterschiedlichen Anforderungen auf den beiden Warendorfer Golfplätzen lässt sich an den Ergebnissen ablesen. Während auf der ersten Runde im Golfpark Heidewald noch Handicap-Unterspielungen erreicht wurden, zeigte sich nach der Pause im Golfclub An der Ems, dass diese Anlage mit ihren langen Bahnen und den vielen Wasserhindernissen ein anderes “Kaliber ” darstellt. Die 35 Punkte hier von Karlheinz Kortenjann (GC An der Ems) waren das beste Nettoergebnis. Zum Sieg reichte das nicht, da er auf der ersten Runde geschwächelt hatte. In der Nettowertung setzte sich so Heinz Offers mit 72 Punkten sicher vor Olaf Gerste (67 Punkte – beide GP Heidewald) durch. Mit 65 Punkten wurde Martin Kittel (GC An der Ems) dritter, dafür gewann er mit 48 Punkten die Bruttowertung recht klar.