After-Work-Serie: Spannung bis zum letzten Putt

September 30th, 2018

Nach 20 Wochen “After-Work-Serie” wurden die Geamtseiger ermittelt. Die besten fünf Ergebnisse der Neun-Löcher_Serie kamen in die Wertung – brutto wie netto. Das Finale war dennoch nicht eindeutig, denn sowohl Karlheinz Kortenjann als auch Martin Kittel hatten brutto 61 Stablefordpunkte erreicht. Und in der Nettobilanz lagen Karlheinz Kortenjann und Manfred Rüschoff mit 97 Punkten gleichauf. Kortenjann hatte mit 14 Brutto- und 22  Nettopunkten jeweils das beste Einzelergebnis erspielt und hätte als Gewinner gelten können -nach 20 Wochen entspanntem Abendgolf (“immer montags, immer 9 Löcher, immer 18 Uhr) aber wurden alle drei zu Siegern erklärt.

Erfolgreich bei der “After-Work-Serie: Martin Kittel, Karlheinz Kortenjann und Manfred  Rüschoff

Ein “Intermezzo” von sechs Turnieren mit Ecclectic-Wertung im Rahmen der After-Work-Serie hat für hohe Spannung gesorgt. Die “by Joka” mit zahlreichen Preisen gesponserte Sonderwertung wurde in mehreren Wertungen erst im Stechen entschieden. In der Bruttobilanz erreichten mit Martin Kittel, Wolfgang Guck und Karlheinz Kortenjann gleich drei Spieler mit eins über Par ein Traumergebnis. Sieger wurde Wolfgang Guck, weil er nur viermal teilnehmen konnte. Bei den Damen gewann Manuela Nölker die Bruttowertung gegen Manuela Föge, weil sie ihre Punkte in nur zwei Turnieren holte. Den Gesamt-Nettopreis sicherte sich Andreas Freund im Stechen gegen Josef Rüschoff (GP Heidewald) – beide hatten über 9 Löcher 28 Punkte erreicht. Deutliche Handicapverbesserungen gelangen während des “Intermezzo by Joka” in großem Stil, dabei krönte Felix Rauer die abendliche Runde über 9 Löcher mit einem Glanzstück: An Bahn 9 spielte er zwei unter Par – “Eagle” genannt.  Solche Ergebnisse sind äußerst selten, auf der Bahn 9 ist das im Wettspiel in über 30 Jahren noch niemandem gelungen.

 

111 Jahre Provinzial-Möllmann – Golf einmal anders

September 26th, 2018

Christopher Kittels besonderer Schuss: Aus 111 m bis auf 45,5 cm an die Fahne brachten 111 €.

Diesmal stand nicht der Bruttosieger oder der Gewinner des Nettopreises im Mittelpunkt. Beim Möllmann-Jubiläumsturnier wurde eine einziger Schlag zum Highlight. 111 Jahre Provinzial-Möllmann sorgten für das Angebot beim “Nearest to the Pin”-Wettbewerb auf dem Golfplatz an der Ems: Wer mit seinem Abschlag aus 111 Metern der Fahne am nächsten kommt, erhält 111 €.  Christopher Kittel schaffte es bis auf 45,5 cm – verdammt nah’ dran am “Hole in One” -dieses Ergebnis wurde nicht mehr übertroffen und so konnte er den Gutschein von Rolf Möllmann, dem Ausrichter und Ideengeber, in Empfang nehmen.

Jubilar Rolf Möllmann überreicht den Scheck an Christopher Kittel

In der “klassischen” Wertung setzte sich Harald Liebscher (GC Schultenhof) gleich doppelt durch.  Er gewann mit 19 Punkten die Bruttowertung vor Martin Kittel (18 Punkte) und mit 38 Punkten den 1. Nettopreis vor Dr. Uwe-Christian Klipsch (Hamburg), der 33 Punkte erreichte.

Erfolgreiches Comeback

September 13th, 2018

Die Clubmeisterschaften 2018 waren spannend bis zum letzten Putt. Doch sie verliefen anders, als nach dem bisherigen Saisonverlauf zu vermuten war. Schon die erste Runde hat manche “Titelträume” verblassen lassen – natürlich war die Enttäuschung groß. Dafür ging mit Dr. Otto Dahl ein mehrmaliger Clubmeister nach zweijähriger Pause wieder an den Start und mit Karlheinz Kortenjann spielte einer aus der “zweiten Reihe” auf Augenhöhe mit.

Bei “Halbzeit” in der letzten Runde lag Kortenjann sogar mit drei Schlägen in Front; verspielte diesen Vorsprung auf den nächsten Bahnen, kämpfte sich aber mit einem Par auf der langen Bahn 17 zum Gleichstand zurück. Die 18 brachte die Entscheidung. Dr. Otto Dahl reichte ein Bogey zum knappen Sieg, da Karlheinz Kortenjann einen Schlag mehr benötigte. Für Dr. Otto Dahl war es der insgesamt siebte Titel. Martin Kittel, der in den letzten beiden Jahren die Meisterschaft gewonnen hatte, wurde Dritter. Karlheinz Kortenjann konnte sich mit dem Nettosieg vor Leon Rauer trösten.

Bei den Damen führte Manuela Nölker nach der ersten Runde, aber eine Vorentscheidung war noch nicht gefallen. Sylvia Achenbach aber gelang keine Aufholjagd mehr und so konnte Manuela Nölker den Titel sicher gewinnen.

Die neuen Clubmeister: Manuela Nölker und Dr. Otto Dahl