Platzrekord: Grandioser Auftakt bei Reifenpott-Jubiläum

Oliver Pelkeit sorgte für den grandiosen Auftakt beim 1. Major-Turnier 2018: Platzrekord beim 10. Turnierjubiläum der “Reifenpott-Rekordjagd”.

Das erste Majorturnier 2018 hat alle Wünsche erfüllt. Bei der “Reifenpott-Rekordjagd” , die traditionell am letzten Samstag im April die Grand-Slam-Serie eröffnet, ist der Platzrekord gefallen. Oliver Pelkeit vom Westfälischen Golfclub Gütersloh verbesserte die alte Bestmarke um zwei Schläge auf 73 im Zählspiel. In 2018 wurde mit dem Turnier ein doppeltes Jubiläum verknüpft. Das vorgabenwirksame Wettspiel von den Abschlägen blau und orange hat zum 10. Male stattgefunden und das Unternehmen “Reifenpott”, Sponsor des Turniers, feierte 90-jähriges Bestehen. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das Unternehmen auf der Warendorfer Golfanlage. Freunde des Hauses, Mitarbeiter und Golfgäste erlebten einen grandiosen Tag, bei dem nicht nur Speis’ und Trank, dazu ein umfangreiches Schnuppergolf-Programm, Putting-Wettbewerb und vieles mehr die über 300 Gäste an der Ems in Atem hielt.

Wegen der großen Zahl an Golfern wurde das Turnier in zwei “Klassen” ausgetragen: Die “Formate”, Zählspiel für die niedrigen Handicapper und Stableford für die höheren Vorgaben, wurden den Anforderungen des Platzes, der sich in hervorragendem Zustand präsentierte, gerecht. Das Zählspiel stand ganz im Zeichen des neuen Rekordhalters Oliver Pelkeit, der auch die Bruttowertung dominierte. “Netto” war Ulrich Rehme (GC Vornholz) mit 74 Schlägen gleichauf, dahinter folgte Manuela Föge (GC An der Ems – 32 Punkte)), die auch das beste Bruttoergebnis bei den Damen erzielte. Der zweite Bruttopreis ging an Reinhold Nichau (Gut Welschof).

Bei den Stableford-Spielern setzte der gerade 11-jährige Leon Rauer (GC An der Ems) ein wahres Glanzlicht. Er wurde mit 39 Nettopunkten nur in der Stechwertung vom punktgleichen Klaus Dalkmann (GC Teutoburger Wald) auf Platz zwei verdrängt. Seine 9 Bruttopunkte brachten ihm in diesser Wertung den dritten Rang hinter Kevin Rapp (GC Vornholz – 13 Punkte) und Bernd Hövener (Golfpark Heidewald – 11 Punkte).