1. Major-Turnier: Vater und Sohn siegreich

Ein erfolgreiches Trio: Martin Kittel (Mitte) mit Sohn Christopher und Michael Gärtner

Schöner hätte man nicht Regie führen können: Beim 1. Major-Turnier der Saison gewann Martin Kittel mit 90 Schlägen das 1. Brutto und sein Sohn mit 11 unter Par das 1. Netto, einen 300-Euro-Gutschein des Sponsors Reifenpott. Da Martin Kittel als Reifenpott-Repräsentant den Siegespreise weitergab, kam der Bruttozweite, Michael Gärtner in den Genuss des Gutscheins – gleich drei glückliche Golfer.

Der angepeilte Platzrekord von 79 Schlägen, den Dr. Otto Dahl und Vorjahressieger Christian Hudson halten, war allerdings nicht in Gefahr. Die Rekordhalter waren nicht am Start, Christian Hudson fiel ganz kurzfristig verletzt aus – da wurden die Karten  neu gemischt. Das zweitbeste Nettoergebnis gelang Marcel Klein, der im Zählspiel mit 2 unter Par ebenfalls unter dem Platzstandard blieb. Das dritte Netto gewann Axel Müller mit 1 über Par. Die Damenwertung ging an Sylvia Achenbach, die 99 Bruttoschläge benötigte, den Sonderpreis “Nearest to the Pin” holte sich Rolf Lang – er setzte auf Bahn 4 seinen Ball bis auf 150 cm an die Fahne.  Zur großen Freude der Teilnehmer war der “Gabentisch” reich gedeckt, so dass bis zum 12. Netto Preise winkten.

Mit der “ReifenPott-Rekordjagd” wurde die Grandslam-Serie gestartet. Sie läuft über insgesamt 4 Turniere, für die Gesamtwertung werden die besten drei Ergebnisse gewertet. Mit dem 17. Warendorfer Golfmarathon wird am 5. Juli das zweite Majorturnier folgen: Dafür werden jeweils 18 Löcher im Golfpark Heidewald und im GC An der Ems gespielt.