Golfspieler leben länger als Menschen, die kein Golf spielen…

Der Golfverband stellt das neue Jahrzehnt unter das Motto “Golf und Gesundheit”  und begründet dies mit Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen.

Golf fördert Selbstachtung und Selbstvertrauen -man fühlt sich einfach wohler. Regelmäßiges Golfspiel verbessert Balance und Kraft und sorgt für einen gesteigerte Lungenfunktion – auch bei älteren Erwachsenen. Durch die körperliche Aktivität wird auch  das Risiko von chronischen Erkrankungen reduziert.

Schon 150 Minuten Golfspiel pro Woche können ausreichen, um die Bewegungsempfehlung der WHO zu erfüllen. Jede Minute mehr bringt allerdings noch mehr. Zu den Empfehlungen des Golfverbandes zählt auch der Hinweis, sich durch Gymnastik oder vorheriges Einspielen auf der Driving Range entsprechend vorzubereiten.

Die Turniersaison unterstützt dass “Gesundheitsprogramm”.  Der Auftakt in Vohren lief im Golfpark Heidewald bereits am 1. März  mit der “Ersten Chance 2020″, am 29. März folgt der “Frühlingspreis”. Im Golfclub An der Ems beginnt die Saison am Montag, den 20. April mit dem Start der After-Work-Serie – diese läuft über 20 Wochen immer montags ab 18 Uhr über 9 Löcher. Am 25. April folgt mit der “12. Reifenpott-Rekordjagd blau” das erste von vier Major-Wettspielen. Die Vorbereitungen laufen schon…