Ein Intermezzo mit erfreulichen Folgen

Mit zwanzig Wettspielen über neun Löcher ist der After-Work-Cup die längste Turnierserie pro Jahr beim Warendofer Golfclub An der Ems. Neben den Einzelergebnissen pro Wettkampftag gibt es eine Jahreswertung für die Summe der besten fünf Ergebnisse von April bis September. Ein besonderes “Bonbon” aber bot das Intermezzo “Sponsored by Joka”: Eine Eclectic-Wertung über sechs Turniere. Dabei konnten die Spieler ihre besten Ergebnisse pro Loch addieren und wertvolle Extrapreise gewinnen.

Karlheinz Kortenjann setzte ein außergewöhnliches Maß: In der Addition der sechs Resultate kam er auf 22 Punkte über neun Löcher, das entspricht brutto 4 unter Par: Mit jeweils 1 unter Par erreichten auch Andreas Freund und Wolfgang Guck Traumwerte.

Kortenjann (brutto) und Freund (netto) sicherten sich die Teilnahme am Regionenfinale “Extra by Joka”. Bei den Damen gelang dies Manuela Nölker (brutto) und Doris Rauer (netto). In den drei Handicap-Klassen platzierten sich Leon Rauer,Axel Roeßink und Marc Theres vorn.

Sieger und Platzierte von “Extra by Joka” (v. l.): Andreas Freund, Manuela Nölker, Karlheinz Kortenjann, Doris Rauer, Leon Rauer und Anette Stender.

In der Woche danach gelang Karlheinz Kortenjann das beste Ergebnis, das in den letzten Jahren in diesem Wettbewerb erzielt worden ist: er absolvierte die neun Löcher mit 36 Schlägen, also brutto Par. Die Eclectic-Wertung war schon vorbei, aber die hatte er ja sowieso gewonnen…